RMA e.V. Logo Aufmacher Jahreskonferenz
Agenda Jahreskonferenz

Konferenzprogramm

Montag, 23. September 2013

ab 9.15 UhrEmpfang und Registrierung der Teilnehmer
9.45 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Dr. Roland F. Erben, Vorsitzender des Vorstands, Risk Management Association e. V.
10.00 UhrGlobale Risikolandkarte im Umbruch
Prof. Dr. Peter Bofinger, Universität Würzburg, Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
11.00 UhrChancen und Risiken von Social Media
Thomas Plünnecke, Communication Manager United Internet Gruppe
11.40 UhrKommunikationspause
12.00 UhrPraxisvortrag: Reputationsrisiko in Stakeholder Economy und Misstrauensgesellschaft
Prof. Dr. Christopher Storck, Managing Director Hering Schuppener - Strategische Kommunikationsberatung
12.40 UhrPraxisvortrag: Risikomanagement in öffentlichen Organisationen am Beispiel der Bundesagentur für Arbeit – ein Erfolgsmodell? (RMA AK "Risikomanagement & Controlling")
Robert Winter, Bundesagentur für Arbeit
13.20 UhrGemeinsames Mittagessen
14.45 Uhr Parallele Streams

Praxisvortrag 1:
Commodity Risk Management - Herausforderungen in volatilen Märkten
Kai Baetge und Dominic Kraus, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Praxisvortrag 2:
Integriertes Supply Chain Risk Management
Dr. Hans-Peter Güllich, Global Head of Commercial Strategy-Risk, Thomson Reuters

15.30 UhrPause für Raumwechsel
15.40 Uhr Parallele Streams

Praxisvortrag 3:
Attacken aus dem Cyber Space – Reale Bedrohungen für Unternehmen
Claus Engler, TÜV SÜD AG

Praxisvortrag 4:
Chancen und Risiken einer Risikomanagementsystem-Implementierung
Samuel Brandstätter, CEO, avedos business solutions GmbH

16.25 UhrKommunikationspause
16.50 UhrDas Risiko der freien Entscheidung. Handlungen aus philosophischer Sicht
Jun.-Prof. Dr. Philipp Hübl, Universität Stuttgart
17.50 UhrZusammenfassung des ersten Tages
Dr. Roland F. Erben, Vorsitzender des Vorstands, Risk Management Association e. V.
ab 19.00 UhrAbendveranstaltung

Konferenzprogramm

Dienstag, 24. September 2013

8.50 UhrEröffnung des zweiten Konferenztages
Jan Offerhaus, Mitglied des Vorstands und Kassenwart, Risk Management Association e. V.
9.00 UhrPraxisvortrag: Risiko- und Compliance Management in der Supply Chain
Markus Dreimann, Leiter Risikomanagement, Sennheiser electronic GmbH & Co. KG
10.00 UhrPraxisvortrag: Warum gehören Risk Management und Qualitätsmanagement zusammen?
Jan Birkert, Qualitätsmanagementbeauftragter, Oerlikon Leybold Vacuum GmbH
10.40 UhrDas vernachlässigte Risiko: Reputationsverlust – Status Quo, Reputationstreiber und Bewertungsmodell
Dr. Christian Weißensteiner, Risikomanager, KWB - Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH
11.20 UhrKommunikationspause
11.50 Uhr Parallele Streams

Praxisvortrag 5:
Risikomanagement-Strategie - Best Practice aus Sicht eines globalen Versicherungsmaklers

Andy Smyth, Willis Group

Praxisvortrag 6:
Die interne Risikoberichtsstruktur als Grundlage für die externe Risikoberichterstattung im Jahresbericht (nach DRS20)

Daniel Förderer, Director GRC Operations, Global Governance, Risk & Compliance, SAP

12.35 UhrPause für Raumwechsel
12.45 Uhr Parallele Streams (organisiert von RMA Arbeitskreisen)

Workshop 7:
Praxisorientierter Leitfaden als Risikomanagement-Navigator für den Mittelstand
(RMA AK "Risikomanagement im Mittelstand")

Geva Johänntgen, Risikomanagerin Lufthansa Technik AG;
Dieter Weise, Geschäftsführer WS Innocon

Workshop 8:
Compliance-Risiko-Katalog – ein methodischer Ansatz zur Identifizierung von Compliance-Risiken
(RMA AK "Risikomanagement & Compliance")
Vera Reime, TU Unternehmensberatung GmbH
13.30 UhrGemeinsames Mittagessen
15.00 UhrNeuro-Risikomanagement – Neurowissenschaftliche Erkenntnisse für Risikoentscheidungen
Karin Allport, Senior Consultant, HGS Concept GmbH
15.40 UhrPraxisvortrag: Compliance im adidas Konzern
Frank A. Dassler, General Counsel, adidas AG
16.20 UhrZusammenfassung und Ausblick
Jan Offerhaus, Mitglied des Vorstands und Kassenwart, Risk Management Association e. V.

Unsere Referenten

Karin Allport

ist seit 30 Jahren als Beraterin tätig, davon acht Jahre als Principal bei Mercer in New York.

In Deutschland war sie in Zusammenarbeit mit Roland Berger und Arthur D. Little an umfassenden Veränderungsprojekten beteiligt. Seit fünf Jahren ist sie bei der HGS Concept GmbH damit beschäftigt, unterstützt von einem Gehirnforscher, die Erkenntnisse der sozialen, kognitiven Neurowissenschaften ins Management zu übertragen. Dies betrifft die Themen NeuroLeadership und NeuroRisiko. Die HGS Concept GmbH ist führend in diesem Bereich. Bei dem Thema NeuroRisiko kooperiert die HGS Concept GmbH mit der Epotech AG.

Jan Birkert

ist als Qualitätsmanagementbeauftragter für den Bereich Sondermaschinenbau bei der Oerlikon Leybold Vacuum GmbH tätig.

Er unterstützt die Geschäftsführung bei der unternehmensweiten Umsetzung des Risiko- und Compliancemanagements. Nach dem Studium war er zunächst für die Einführung eines integrierten Managementsystems bei der Heidelberg Postpress GmbH zuständig. Im Jahr 2012 beendete er erfolgreich den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang „Risiko- und Compliancemanagement (M. A.)“ an der HDU Deggendorf. Aktuell doziert er neben seiner Tätigkeit bei Leybold Vacuum an der RFH Köln im Fach Total Quality Management.

Prof. Dr. Peter Bofinger

ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg sowie Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Peter Bofinger gilt als unkonventioneller Ökonom, der sich nicht nur zu theoretischen Fragen, sondern gerade auch zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen zu Wort meldet. Kern seiner viel diskutierten Thesen ist die nachfrageorientierte Theorie des britischen Ökonomen John Maynard Keynes, wonach in einer Marktwirtschaft immer wieder gravierende Krisen auftreten können, die nur mit einer expansiven Geld- und Fiskalpolitik bewältigt werden können. Peter Bofinger tritt engagiert für die europäische Integration und den Euro ein.

Frank A. Dassler

ist seit Juni 2004 General Counsel der adidas Gruppe und verantwortlich für Compliance, den Bereich Soziales und Umwelt, Risk Management und Government Relations.

Er ist der älteste Sohn der dritten Generation nach Adolf und Rudolf Dassler. Während seines Jura-Studiums in Erlangen war er zunächst in der PR-Abteilung von Puma tätig, um dann Anfang der achtziger Jahre die dortige Forschungsabteilung aufzubauen. Von 1985 bis 1987 war er während des Börsengangs von Puma Präsident der US-Niederlassung. 1989 eröffnete Frank Dassler in Herzogenaurach eine eigene Anwaltskanzlei, die sich zu einer Beratungsinstanz für international tätige Unternehmen entwickelte und einen ihrer Schwerpunkte in der Sportartikel- und Freizeit-/Medienbranche hat. Während seiner anwaltlichen Tätigkeit absolvierte er an der University of California den „Master of International Commercial Law“.

Markus Dreimann

ist seit 2012 für das Risikomanagement der Sennheiser electronic GmbH & Co. KG verantwortlich.

Zuvor war er mehrere Jahre in verschiedenen Industrieunternehmen in leitender Funktion im Bereich Risikomanagement, Compliancemanagement und Organisation tätig. Vor knapp zehn Jahren hat Herr Dreimann seine ersten praktischen Erfahrungen im Risikomanagement in einem internationalen Beratungs- und Großkonzern gesammelt und sein Wissen in dem Gebiet seitdem permanent weiter ausgebaut. Zusätzlich promoviert Markus Dreimann in seinem Fachgebiet an der HDU.

Jun.-Prof. Dr. Philipp Hübl

ist Juniorprofessor für Theoretische Philosophie an der Universität Stuttgart.

Er ist Autor des Bestsellers „Folge dem weißen Kaninchen ... in die Welt der Philosophie“ (Rowohlt). Philipp Hübl hat in Berlin, Berkeley, New York und Oxford studiert und in Aachen und Berlin gelehrt. (Foto: (c) Thorsten Wulff)

Geva Johänntgen

ist seit 2012 Risikomanagerin bei der Lufthansa Technik AG (LHT) in Hamburg, entwickelt und implementiert hier derzeit ein innovatives Konzept zum Operativen Risikomanagement für einen der größten Geschäftsbereiche der LHT.

Zuvor war Frau Johänntgen nach einem Berufsstart in der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting AG bei dem Windanlagenhersteller REpower Systems SE tätig, wo sie das unternehmensweite Risikomanagementsystem konzeptionierte und implementierte. Daneben wirkte sie federführend in unterschiedlichen unternehmensweiten Projekten zur Organisationsentwicklung und Restrukturierung mit. Seit 2011 leitet sie den RMA-AK Risikomanagement im Mittelstand.

Thomas Plünnecke

ist seit August 2012 als Communication Manager für die PR- und Social Media-Aktivitäten des E-Mail-Anbieters GMX verantwortlich.

Nach dem Studium (u. a. der Medienwissenschaft) absolvierte er zunächst ein Volontariat im Bereich Presse bei der 1&1 Internet AG. Seine nächsten Stationen bei 1&1 waren PR Executive in London und Pressesprecher Hosting Deutschland.

Vera Reime

berät und unterstützt seit 2008 Finanzdienstleister und Unternehmen der Wirtschaft bei der Einführung und Weiterentwicklung von Risiko und Compliance Management Systemen.

Seit 2010 ist sie verstärkt in der Umsetzungsbegleitung der aufsichtlichen Anforderungen gemäß Basel III/CRD IV sowie den Anforderungen gemäß MaRisk in Kreditinstituten tätig. Als Wirtschaftsmathematikerin liegt ihr Schwerpunt unter anderem in den quantitativen Methoden zur Risikobewertung und -simulation. Seit dem Jahr 2011 leitet sie den RMA-AK Compliance Risk Management zusammen mit Klaus Demleitner.

Andy Smyth

ist Managing Director bei Willis und arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren auf dem europäischen und britischen Markt im Bereich Lebens- und allgemeine Versicherungen.

Vor seinem Wechsel zu Willis war er bei Ernst & Young sowie der Lloyds Bank tätig. Dort war er Chefaktuar und u. a. für Reservierung, Anlagestrategie, Rückversicherung und Eigenkapitalausstattung verantwortlich. Andy Smyth hat viele Projekte im Bereich Enterprise Risk Management begleitet.

Prof. Dr. Christopher Storck

ist Managing Director von HERING SCHUPPENER und berät Kunden bei Strategiekommunikation und Reputationsmanagement, Kommunikationscontrolling und Organisationsentwicklung.

Parallel dazu ist er Professor für Strategie und Kommunikationsmanagement und Co-Leiter des Fachbereichs Corporate Communication an der Quadriga Hochschule in Berlin. Ehrenamtlich engagiert sich Storck als Leitungskreis- Mitglied des Fachkreises Kommunikations-Controlling im Internationalen Controller Verein (ICV), als Business Coach der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und als wissenschaftlicher Beirat des Bundesverbands deutscher Pressesprecher.

Dieter Weise

unterstützt seit 1996 mit seiner Beratung WS Innocon Unternehmen darin, ihre wirtschaftlichen Prozesse nachhaltig effizient und beweglich zu gestalten. Hierzu gehört auch der Aufbau individueller Risikomanagementsysteme als Teil eines unterbrechungsfreien Managementsystems.

Herr Weise ist Spezialist für das Entwickeln innovativer Kennzahlensysteme und Controllingkonzepte, Implementieren von praxisnahen Risikomanagement- sowie Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen. Seit 2011 leitet er den RMA-AK Risikomanagement im Mittelstand und ist der RMA Ansprechpartner für die Region West (NRW).

Dr. Christian Weißensteiner

studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der technischen Universität Graz und ist seit 2007 bei der KWB - Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH tätig, einem international agierenden Heizkesselerzeuger im Bereich Biomasse.

Weißensteiner ist zertifizierter Risikomanager und leitete die österreichweit erste Zertifizierung eines Risikomanagementsystems nach ONR 49001:2004. Zu seinen weiteren Aufgabenbereichen zählen Krisen- und betriebliches Kontinuitätsmanagement, Versicherungsmanagement, Einzel- und Multiprojektmanagement, Controlling und Strategieentwicklung. Er beschäftigte sich im Zuge seiner Dissertation mit der „Reputation als Risikofaktor technologierorientierter Unternehmen“ und ist nebenberuflicher Lektor an der Fachhochschule Campus02 und als Fachvortragender an der WIFI Graz tätig.

Robert Winter

ist Leiter des Controllingbereiches der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Seit 2004 arbeitet er im Bereich Controlling zunächst als Referent, dann als Teamleiter im Rechtskreis Arbeitslosenversicherung. Somit hat Herr Winter die in 2004 gestartete Reform der BA in allen Bereichen aktiv begleitet. Vor seiner Zeit bei der Bundesagentur für Arbeit (1992 bis 2004) war der studierte Diplomkaufmann als Offizier bei der Bundeswehr in zahlreichen Führungsfunktionen tätig.

Kai Baetge

ist Partner bei EY (Ernst & Young GmbH) im Bereich Advisory Services und ist Leiter der EY Enterprise Risk Management Practice für Deutschland, Österreich und Schweiz.

Sein Beratungsschwerpunkt sind integrierte Unternehmenssteuerungs- und Risikomanagementsysteme und er ist Spezialist im Bereich Risikomessung und - modellierung. Vor seinem Einstieg bei EY war er Partner bei Oliver Wyman & Company sowie bei McKinsey im Bereich Risikomanagement und war danach CFO eines Start-Up-Unternehmens im Bereich der erneuerbaren Energien.

Dominic Kraus

ist Manager bei EY (Ernst & Young GmbH) im Bereich Advisory Services und unterstützt Unternehmen in den Themengebieten Risikomanagement, Internes Kontrollsystem und Prozessmanagement.

Er fokussiert sich dabei auf aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen im Energie- und Commodityhandel und hat hierzu verschiedene Projekte begleitet. Zuvor war Herr Kraus bei E.ON Energy Trading tätig. Dort war er u.a. für den Roll-out eines trading-spezifischen Risikokataloges und die Implementierung des zugrundeliegenden Kontrollumfelds verantwortlich.

Dr. Hans-Peter Güllich

ist seit Oktober 2012 Global Head of Commercial Strategy-Risk bei Thomson Reuters. Zuvor war er CEO der Avanon AG, einem Schweizer Anbieter für Risikomanagementlösungen. Das Unternehmen wurde 2012 an Thomson Reuters GRC verkauft.

Er studierte Wirtschaftsinformatik an der European Business School in Oestrich- Winkel, am Regent’s College in London und an der San Diego State University. Er promovierte an der Technischen Universität Chemnitz. Seit 1992 ist Hans-Peter Güllich erfolgreich als Systemberater und -analyst sowie als Risikomanagement-Experte tätig. So entwickelte er u. a. für die BMW Bank im Rahmen seiner Dissertation ein integriertes Rating-System für Privat- und Firmenkunden.

Samuel Brandstätter

ist geschäftsführender Gesellschafter bei avedos business solutions GmbH und hat - ausgehend von seinen Wurzeln in der Informationstechnologie - eine breite Expertise im fachlichen Umfeld GRC aufgebaut.

Mit einer wissenschaftlichen Arbeit zum Thema Risikomanagement und Informationssicherheit, sowie einem parallel geführten Pilotprojekt legte er den fachlichen Grundstein der heutigen GRC-Lösung risk2value. 2005 gründete er gemeinsam mit Dr. Christian Mache die avedos. Seit dieser Zeit unterstützt avedos führende Unternehmen und Konzerne bei der Umsetzung von GRC Projekten.

Konferenzort


Radisson Blu Frankfurt am Main

Für die Konferenzteilnehmer wurde im Tagungshotel ein begrenztes Zimmerkontingent reserviert. Bitte nehmen Sie Ihre Reservierung unter Angabe des Stichworts RMA Jahreskonferenz 2013 (2988345) direkt im Hotel vor (Abrufkontingent bis 8. August 2013). Die Übernachtung im EZ (inkl. Frühstück sowie inkl. gesetzlicher Umsatzsteuer) beträgt 129 EUR (22.-23.09.) bzw. 169 EUR (23.-24.09).

Radisson Blu Hotel
Franklinstrasse 65
60486 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0) 69 770 155 0
Fax +49 (0) 69 770 155 10
E-Mail: info.frankfurt@radissonblu.com
Internet: www.radissonblu.de/hotel-frankfurt

Die Architektur löst Erstaunen und Bewunderung aus: Ein Hotel aus Glas, das einzig runde Europas. Die 428 Zimmer und Suiten in vier verschiedenen Stilen setzen Maßstäbe in puncto Komfort und Design. Im Inneren des Frankfurter Hotels erwartet die Gäste der scheinbar frei schwebende Weinturm und eine geschwungene Glasfront, welche den Blick in den Garten eröffnet. Genießen Sie den Panoramablick auf die Frankfurter Skyline oder auf das Taunusgebirge durch bodentiefe Fenster der 428 Zimmer und Suiten.

Ein Palast aus Glas für Geschäfts- und Freizeitreisende, nah an der Messe Frankfurt, dem Stadtzentrum, dem Frankfurter Flughafen und bequem zu erreichen durch den direkten Autobahnanschluss. Vom Londoner Architekten John Seifert entworfen, übernahm der New Yorker Adam Tihany die Innenausstattung. Für die Gestaltung der Zimmer und Suiten war der italienische Stardesigner Matteo Thun federführend.


Abendveranstaltung

Frankfurt am Main, die dynamische und internationale Finanz- und Messestadt mit der imposantesten Skyline Deutschlands. Dieses Bild verbinden viele Besucher mit der Mainmetropole. Doch die Stadt im Herzen Deutschlands und Europas hat noch weitere Facetten und vielseitige Kontraste zu bieten.

Frankfurt ist nicht nur stolz auf den berühmtesten Sohn der Stadt, Johann Wolfgang von Goethe. Hier stehen auch der Kaiserdom und die Paulskirche, die Wiege der deutschen Demokratie.

Wir laden Sie am Abend zu einem gemeinsamen Konferenz-Dinner im Radisson Blu Hotel ein.


Abendveranstaltung

Anmeldung zur Jahreskonferenz


Das Anmeldeformular für die RMA Jahreskonferenz 2013 finden Sie hier zum Download (PDF). Den kompletten Flyer der Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Die Teilnahmegebühr für die zweitägige Konferenz inkl. Mittagessen, Erfrischungsgetränken, Teilnahme an der Abendveranstaltung und Konferenzdokumentation beträgt 949,- Euro (bei Buchung bis zum 20. August 2013: 899,- Euro). Für Mitglieder der Risk Management Association e. V. gilt ein Sonderpreis von 699,- Euro (bei Buchung bis zum 20. August 2013: 649,- Euro). Die Preise verstehen sich jeweils zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent (Bruttopreise: 1129,31 Euro bzw. 831,81 Euro für RMA-Mitglieder).

Sollten Sie Mitglied der Risk Management Association e. V. werden wollen, finden Sie eine Beitrittserklärung auf unserer Website unter www.rma-ev.org.


Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an uns:

RMA e.V. Logo klein
Englmannstraße 2
D-81673 München

Tel.: 01801-RMA TEL (762 835)
Fax: 01801-RMA FAX (762 329)

E-Mail: info@rma-ev.org
Internet: www.rma-ev.org

Presse


RMA-Jahrestagung 2013: Erfolgreiches Chancen- und Risikomanagement in volatilen Märkten

„Panta rhei“ – alles fließt. Heraklits philosophische Worte sind aktueller denn je. Die Gründe? Euro- und Staatsschuldenkrise enttarnen die Mär vom permanenten Wachstum. Sie trüben die positiven Konjunkturaussichten, führen zu größerer Unsicherheit in wirtschaftlicher, sozialer und politischer Hinsicht. Kurzum: Alles fließt und nichts bleibt – mit instabilen Zukunftsaussichten. Ein fundiertes Chancen- und Risikomanagement ist in diesem Kontext wichtiger denn je.

Mit diesen Aspekten befasst sich die 8. Jahreskonferenz der Risk Management Association e. V. (RMA) am 23. und 24. September in Frankfurt am Main. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet: „Erfolgreiches Chancen- und Risikomanagement in volatilen Märkten“. Im Rahmen der 2-tägigen Jahreskonferenz geben Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft ihr Know-how sowie ihre Erkenntnisse und Methoden im Umgang mit einem zukunftsweisenden Chancen- und Risikomanagement weiter.

Die RMA-Jahreskonferenz auf einen Blick

Veranstalter:
Risk Management Association e. V. (RMA)

Themenschwerpunkte:
Globale Risikolandkarte im Umbruch, Business Continuity & Krisenmanagement, Risikomanagement als strategisches Steuerungsinstrument, Moderne Frühwarnsysteme, Risikokultur in der Praxis

Keynotes:
Prof. Dr. Peter Bofinger, Wirtschaftsweiser, Universität Würzburg: „Staatsschuldenkrise: Was wird aus unserem Geld?“
Prof. Dr. Philipp Hübl, Universität Stuttgart: „Das Risiko der freien Entscheidung – Handlungen aus philosophischer Sicht“

Auszug der teilnehmenden Organisationen:
adidas, Lufthansa Technik, Oerlikon, Sennheiser, United Internet, Universität Stuttgart

Veranstaltungsdatum und -ort:
RMA-Jahreskonferenz
23. und 24. Spetember 2013

Radisson Blu Hotel Franklinstraße 65 D-60486 Frankfurt am Main

Zahlen zur RMA-Jahreskonferenz:
Größte Fachtagung zum Thema Risikomanagement im deutschsprachigen Raum mit rund 140 Referenten und mehr als 1.400 Teilnehmern in sieben Jahreskonferenzen.

Anfahrt
Radisson Blu Hotel

„Um Chancen und Risiken in unseren turbulenten Zeiten besser zu steuern, müssen Organisationen jeder Größe und in allen Branchen auf ein fundiertes sowie zukunftsgerichtetes Risikomanagement setzen. Wir als RMA stehen hierzu als wichtiger Ansprechpartner zur Verfügung, um einen fundierten Wissenstransfer zu allen Risikomanagementfragen zu fördern sowie den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Dialog weiter auszubauen. Hierzu ist die RMA-Jahreskonferenz die erste Adresse.“

Dr. Roland Erben, Vorsitzender des Vorstands der Risk Management
Association e. V.


„Das Wissen um professionelle Risikomanagementstrukturen ist eines der Schlüsselthemen für Unternehmen. Vor allem KMU haben in vielen Fällen einen großen Nachholbedarf in puncto zukunftsgewandter Prozesse und Methoden im Risikomanagement. Diese Lücken helfen wir als RMA zu schließen mit unseren vielfältigen Expertenrunden, Arbeitskreisen, dem eigenen Weiterbildungsprogramm zum Enterprise Risk Manager (Univ.) und letztendlich mit der Jahreskonferenz.“

Jan Offerhaus, Vorstandsmitglied der Risk Management Association e. V.

Profil RMA e.V.
Die RMA im Überblick (PDF-Dokument)

Pressefach der RMA (externer Link zu pressrelations.de)

Presseinformationen
22. August 2013: RMA-Jahreskonferenz 2013:
der Wissensvorsprung im Risikomanagement
»mehr (PDF-Dokument)

20. Juni 2013: RMA: ERM-Qualifizierung mit neuer Staffel im Herbst
»mehr (PDF-Dokument)

Hintergrundbeiträge
Risiko: Taschendiebstahl 3.0
Mobile Computing, Apps und die Gefahren im Geschäftsumfeld
»mehr (PDF-Dokument)

KMU: vielfältige Risiken erfordern nachhaltiges Handeln
»mehr (PDF-Dokument)

Fotos
Aktuelle Informationen und Fotos zum Vorstand der Risk Management Association e.V. finden Sie auf der RMA-Website oder bei flickr.

ePressemappe
Download (ZIP-Archiv)


Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie weitere Informationen zu einem der Hintergrundbeiträge oder sonstigen Risikomanagement-Themen benötigen: »mehr

Akkreditierung
Sie sind Redakteur, freier Journalist oder Analyst? Dann heißen wir Sie herzlich willkommen bei der RMA-Jahreskonferenz am 23. und 24. September in Frankfurt am Main. Hier geht es zur Akkreditierung: presse@rma-ev.org
(Es werden nur Anfragen mit komplettem Namen, Redaktions- oder Organisationsnamen sowie Adresse und Kontaktdaten entgegengenommen)

Aufnahme in den Presseverteiler
Sie möchten zeitnah über aktuelle Themen und Entwicklungen zum Thema Risikomanagement informiert werden? Dann melden Sie sich beim RMA-Presseverteiler an: presse@rma-ev.org
(Es werden nur Anfragen mit komplettem Namen, Redaktions- oder Organisationsnamen sowie Adresse und Kontaktdaten entgegengenommen)

Ihr Kontakt für weitere Fragen:
Klartext Public Relations
Andreas Eicher
Telefon: +49 (0)172-6805547
E-Mail: andreas.eicher@pr-klartext.de

Die Sponsoren der RMA Jahreskonferenz 2013:



Medienpartner:
Logo DOK-Magazin Logo kes Logo WIK Logo DOK-Magazin Logo RiskNET Logo Risiko Manager Logo PROTECTOR